SC Germania Senioren Aktuelles


 



Gelungenes Saisonfinale

 

SC Germania Stöppach-Haarth – FC-Frickendorf     4:1 (4:1)

 

Beim letzten Spiel der Saison konnte Gastgeber Stöppach noch einmal glänzen. In einem durchschnittlichen A-Klassenspiel überzeugte die Stach-Elf mit einem ungefährdeten Sieg. Die Gäste waren meinst zu harmlos und aufgrund ihrer Chancenverwertung konnten sie die Stöppacher auch nicht beeindrucken. Die Abwehr der Germania stand meinst sicher und Keeper M. Reißenweber machte ebenfalls eine sichere Figur. Dazu kam noch ein perfekter Nachmittag für den Stöppacher Stürmer Brücker, der in nur 10 Minuten 3 Tore erzielte. Insgesamt war die Heimelf das bessere Team und der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

 

MB, Zuschauer: 75

 


 

 

Keine Punkte für Stöppach

 

SC Germania Stöppach-Haarth – SVM-Untermerzbach       1:2 (1:0)

 

Die Heimelf schafft es auch diesmal nicht über das gesamte Spiel hinweg zu überzeugen. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein wirklich sehr gutes Spiel das vor allem durch den beeindruckenden Auftritt der Heimmannschaft geprägt war. Die Gäste fanden in den ersten 45 Minuten kein Mittel gegen die offensiv aufgestellten Germanen. Einzig die Schwäche im Abschluss der Stöppacher verhinderte bis dahin schlimmeres für die Gäste. In der 44. Spielminute nutzte dann Dietmar Stach das Durcheinander im Torraum der Gäste und traf zum verdienten 1:0 Halbzeitstand. Kurz nach dem Wiederanpfiff konnte Untermerzbach durch den Treffer von P. Reuter ausgleichen. Bitter für den Gastgeber, zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht einmal 2 Minuten nach dem Seitenwechsel gespielt. Dem Treffer vorangegangen war ein böser Fehler eines Abwehrspielers den Keeper Rose im Tor der Stöppacher auch nicht mehr korrigieren konnte. Das Spiel war nun wieder offen und die Gäste merkten, dass nun wieder mehr zu holen war. Stöppach spielte jetzt nur noch verhalten und fiel in alte Gewohnheiten zurück. Tief in der eigenen Hälfte stehen, wenig Bewegung und kaum noch Ballkontrolle im Mittelfeld. Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Gäste. In der 84. Spielminute gingen die Untermerzbacher durch den Treffer von J. Grell mit 2:1 in Führung. Das Ergebnis ist am Ende gerechtfertigt. Wenn man gegen eine der Top-Mannschaften in der A-Klasse bestehen will genügt nicht nur eine gute Halbzeit sondern man braucht dazu immer zwei!

 

MB, Zuschauer: 75


 

 

Ein gebrauchter Nachmittag für den SC Germania

 

SC Germania Stöppach-Haarth – SV Heubach 1:2 (2:7)

 

Das Nachholspiel am Ostermontag lockte viele Zuschauer nach Stöppach wo der SC Germania die Gäste vom SV Heubach empfing. Nach den zuletzt schweren Spielen und den bitteren Niederlagen die die Stöppacher verarbeiten mussten, stand nun ein weiterer schwerer Gegner auf dem Platz. Das die Stöppach-Elf um Trainer Stach kein Offensiv-Feuerwerk abbrennen wird konnte man im Vorfeld sicher erahnen. Es war also nicht sehr verwunderlich, dass die Heimelf defensiv ausgerichtet in das Spiel starte. Die Anfangsphase war von beiden Seiten gut strukturiert. Man tastete sich ab und beide Mannschaften suchen hin und wieder den Weg zum gegnerischen Tor. Heubach zeigte dabei von Beginn an wer in diesem Spiel der Favorit ist. Wenn Heubach in Ballbesitz war, wurde es schnell gefährlich für die Gastgeber. Überhaupt hat Heubach mit schnellem Konterspiel ordentlich Druck gemacht. In der 26. Spielminute erzielte D. Ebert das 1:0 für die Gäste. Nur 5 Minuten später brachte ein Eigentor die Gäste mit 2:0 in Führung. Die Heimelf war davon aber nur kurz beeindruckt und spielte konzentriert weiter. Heubach fand aber immer wieder ein Mittel gegen die Bemühungen der Gastgeber. In der 41. Spielminute konnten die Gäste dann aber nichts mehr gegen den Anschlusstreffer durch M. Schaller ausrichten. Schaller kam völlig unbedrängt über die rechte Seite, zog nach innen und hat aus ca. 25 Metern einmal mal durchgezogen. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause kam den Stöppacher natürlich sehr gelegen. Und für die Heimelf sollte es nur wenig später noch besser kommen. In der 51. Spielminute traf M. Reißenweber durch einen direkt verwandelten Freistoß, den er auf Höhe der Mittellinie ausführte, zum 2:2. Die Freude über den Anschlusstreffer konnten die Germanen und deren treue Anhänger aber nur sehr, sehr kurz genießen. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff nutzte F. Holzwarth einen derben Abwehrfehler aus und erzielte das 3:2 für die Gäste. Freud und Leid liegen oftmals eng beieinander. Unglaublich! Vom Glück verlassen und vom Pech verfolgt versuchten die Germanen vergeblich zu retten was noch zu retten war. Heubach wartete ab und nutzte nahezu jede Möglichkeit. Jeden noch so kleinen Fehler bestraften die Heubacher gnadenlos. In der Folge trafen dann N. Derbfuß zum 2:4, M. Dürr zum 2:5, M. Pauer zum 2:6 und den Schlusspunkt setzte N. Käßer zum 2:7 Endstand. Das war deutlich aber auch nicht unverdient. Die Gäste aus Heubach haben gezeigt wie man als geschlossene Mannschaft auftreten kann und muss, um solche Erfolge feiern zu können. 

 

MB, Zuschauer: 75


 

 

Eine Stunde lang Fußball auf Augenhöhe

 

SC Germania Stöppach-Haarth - SV Weidach 0:3 (0:0)

 

Es war ein gutes und ansehnliches Fußballspiel. Aus Sicht der Gastgeber hielt die Freude darüber allerdings nur bis zur 60. Spielminute. Dann traf T. Pils zum 1:0 für die Gäste aus Weidach. Das Tor fiel nicht ganz überraschend und auch nicht unverdient, denn Weidach spielte schließlich auch mit. Dennoch passte es so gar nicht in das bisherige Spiel. Denn bis zur 60. Minute machten die Stöppacher ein gutes Spiel und ließen kam etwas zu. Weidach war vergeblich bemüht aus den wenigen Chancen etwas Zählbares zu machen. Die Hausherren ließen Gegner und Ball laufen und zeigten ansehnliche Kombinationen über die schnellen Außenspieler und ein sehr agiles Mittelfeld. Auch die Abwehr der Germania stand gut und machte einen sicheren Eindruck. Doch mit dem Treffer für Weidach war noch lange nicht Schluss und es war noch alles möglich für die Heimelf. Aber Weidach schlug erneut zu. Nicht einmal eine Minute nach dem 1:0 erhöhte Weidach mit dem Treffer von F. Weidhaus auf 2:0. Stöppach hatte jetzt nichts mehr zu verlieren und riskierte mehr. Die wenigen ernsthaften Offensivbemühungen die daraus entstanden waren aber einfach zu wenig gegen die nun locker aufspielenden Gäste. In der 74. Spielminute traf dann T. Pils erneut und erhöhte auf 3:0 aus Sicht der Gäste. Damit war das Spiel dann auch entschieden. Die Heimelf konnte nichts mehr dagegensetzten und musste sich in einem fairen Spiel geschlagen geben.

 

MB, Zuschauer: 50


 

 

 

Eine Mannschaft mit zwei Gesichtern

 

SC Germania Stöppach-Haarth – SF Unterpreppach II 1:3 (1:3)

 

Stöppach empfing die 2. Mannschaft aus Unterpreppach. Die Heimelf um Trainer Stach hatte sich viel vorgenommen und wollte an die gute Leistung beim Auswärtsspiel in Scherneck anknüpfen. Doch was den Zuschauern von Beginn an geboten wurde, war von Stöppacher Seite her zunächst nicht viel. Im Gegenteil die Gäste begannen gut, mit viel Einsatz und Willen und wurden bereits in der 2. Spielminute durch den Treffen von J. Oppelt belohnt. Ein Auftakt nach Maß für die Gäste. Die Stöppacher fanden noch nicht ins Spiel, schlechte Zuordnung, schlechtes Abwehrverhalten und nur wendige offensive Aktionen. Und dann kam auch noch Pech dazu. Nach einem Freistoß von Walz wird der Ball kurz vor Keeper Rose abgefälscht und es steht 2:0 für die Gäste. Nur 8 Minuten später eine ähnlich Situation. Wieder wird der Ball unglücklich abgefälscht und der Stöppacher Keeper muss erneut hinter sich greifen. Es war bereits eine halbe Stunde gespielt als Stöppach wieder in der Spur war und das Spiel nun mehr und mehr kontrollierte. Viele Angriffe wurden gut herausgespielt und es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Fußballspiel. Die Bemühungen der Hausherren wurden dann noch kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnt. Nach guter Vorarbeit von D. Stach traft M. Schaller zum 1:3 für Stöppach. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken kamen die Stöppacher Jungs zurück auf den Platz und machten mächtig Druck. Es spielte nur noch Stöppach. Die Gäste kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Sie versuchten nur noch lange Bälle von denen aber keine große Gefahr mehr ausging. Stöppach tat viel und machte vieles richtig nur der Torerfolg fehlte jetzt noch. Unglaublich wie viele Chancen nicht genutzt wurden und unglaublich wie Gäste-Keeper Prill jede Chance der Gastgeber zunichte machte. Der mittlerweile eingewechselte J. Geiger hatte alleine drei gute Möglichkeiten, aber der Ball wollte einfach nicht an Prill vorbei ins Tor. Am Ende blieb es beim 1:3. Das Ergebnis ist aufgrund der überragenden Leistung vom Unterpreppacher Keeper Prill völlig in Ordnung, und auch deshalb, weil die Stöppacher die ersten 30 Minuten regelrecht verschlafen haben und sich mit den unnötigen Gegentoren selbst geschlagen haben.

 

MB, Zuschauer: 40


 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6